Category Archives: Abnehmen

Phase I – 45/91 Halbzeit 1. Phase

Tag 45/500 (12.2.2020)
Schritte: 14441 Woche 30657 / 6000
Aktivitäts kcal: 1199
Essen kcal: 774


Halbzeit Phase 1 – Ein Zwischenbericht

Was läuft nicht so toll:

Im Grunde meines Herzens bin ich immer noch ein Waterfall Projektmanager der an Vergleichsprojekte und daraus abgeleitete KPI´s glaubt. Cooler Satz ums sich dahinter zu verstecken und das klingt doch auch echt super reflektiert oder? Was ich damit meine ist, dass ich im vergleich zu den vermeidlich moderneren Projektmethoden (die nennt man Agil und mann entscheidet von Projektabschnitt zu Projektabschnitt über Ziele und Erfolgskriterien) am Anfang dieses Grossprojektes Ziele und Erfolgsindikatoren definiert habe und die Methoden definiert habe. Eine Abweichung von der Methodik ist immer eine Veränderung an dem Gesamtprojekt.

Ich habe mir also meinen ursprünglich durchaus erfolgreichen Plan von 2015 genommen und wollte den als Erfolgsrezept wieder an den Start bringen. Nur leider habe ich die veränderten Rahmenbedingungen nicht mit betrachtet. Diese waren:

  • Ich war 5 Jahre jünger
  • mit 176kg 10 kg schwerer
  • musste nicht 3 Tage pro Woche im Ausland sein
  • hatte keine Tochter
  • die liebenswerteste und grausamste aller schwangeren Internistinnen war nicht schwanger
  • 6 Titanschrauben in meiner Lendenwirbelsäule weniger.

Die veränderten Rahmenbedingungen haben sich hauptsächlich auf mein Bewegungsprogramm ausgewirkt. Hatte ich ursprünglich Zeit drei-4 mal die Woche zu Schwimmen und Rad zufahren so ist dies momentan schlicht und ergreifen nicht einzubauen ohne die wenige Zeit für die Familie zu opfern. Hier muss ich Kompromisse eingehen.
Deshalb mache ich weniger als geplant dedizierten Sport versuche aber trotzdem Bewegung in den Alltag einzubringen und Bewegungsvermeidungsverhaltensmuster zu verändern.

Die geplanten 91 Tage Formuladiät waren auch nicht durchzuhalten. Seid zwei Wochen lebe ich mit dem Kompromiss, im Ausland Tüten (und ein wenig Obst) und zu Hause Kalorien zählen mit 1000 kcal an nicht sportlichen und 1200 kcal and sportlichen Tagen. Das habe ich im letzten Plan erst nach 3 Monaten gemacht aber wie gesagt hier war dynamisches anpassen des Planes notwendig. 

Das soziale Leben hat stark gelitten da ich jegliches Feierabendbier und Geschäftsessen weitestgehend vermeide. Allerdings sage ich auch immer mit der Begründung ab, das ich mein 500 Tage zur Transalp Projekt unbedingt durchführen möchte.

Fakten und Zahlen

  • – 16 kg Abgenommen (2015 Tag 45: 20 kg)
  • + 500 gr Muskeln aufgebaut (Erhalt war der Plan, kein Vergleichswert 2015)
  • – 6 cm Bauchumfang (2015: -7,4 cm)
  • 10 km geschwommen (2015: 22 km)
  • 1 km. Schwimmen in 41 min (2015: 43 min)
  • Hemdengrösse 47 (2015:49)

Halbzeitfazit Phase I

Es läuft gut und die Laune ist trotz der ursprünglichen Planabweichungen bestens. Ja ich bin ziemlich ungeduldig, aber mein Mantra ist : “Das Projekt darf kein Kampf werden”. Verzicht im Essen muss durch andere Dinge kompensiert werden, damit es Nachhaltig wird. Ich muss mich bremsen damit nicht alles um das Projekt kreist. 
Ich gönne mir strukturiert Auszeiten (beim Schwimmen oder vor dem Schlafen) zur Reflexion und zum Entspannen. Das hilft mit den Verzicht positiv zu sehen. Ich lese bewusst Bücher die nichts mit dem Projekt zu tun haben. Es darf mich nicht zu sehr als Geisel nehmen.

Essen muss ein positives Erlebnis sein. Ja es ist von den Nährstoffen her einigermassen bilanziert und soll im Kalorienrahmen bleiben, aber es muss auch Spass machen. Also gute und frische Zutaten die mir schmecken. (Gottseidank liebe ich Gemüse, Meeresfrüchte, Fisch und Rinderfilet). Die KH Reduktion fällt mir zwar schwer (ich liebe Kartoffeln und Brot in jeder Form) aber es schleift sich so langsam ein.

Plan & KPIs für Sprint 2 (2. Halbzeit Phase I)

  • Ernährung
    • Mon-Mi: Modifast/ Optifast + Obst (900kcal)
    • Do-So: 1000 kcal (70gr. Eiweiss) (ohne Sport) 1200 kcal (90gr Eiweiss) mit Sport

  • Bewegung
    • 3km Schwimmen die Woche
    • 30 km Rennrad + 300 Höhenmeter
    • 60000 Schritte pro woche

  • Gewicht
    • wiegen am Do Morgen
    • -15 kg Phase 2
    • Muskelmasse erhalten
    • Hemden Grösse 45

Ernährung

Die Tüten zu Hause vergessen. Auf der Arbeit habe ich mich dann mit meiner neuen gelassenen Teilzeitgenügsamkeit nur ein wenig dem Obstteller gewidmet. Ein kleiner Rohkostsalat in der Lounge. Im Flugzeug stellte mir eine Stewardess mit der ich häufig auf dieser Strecke fliege ungefragt ein Glas Weißwein hin. Ok den habe ich auch getrunken. Die Trauben die dir quasi in den Mund hängen …..

ProduktBrennwertFettKohlenhydrateProteinAlkohol
Abends: 4 Produkte2033 KJ486 kcal10,1 g52,2 g (4,4 BE)18,2 g15 g
150 ml Weißwein, trocken452 KJ108 kcal0 g0,2 g (0 BE)0,3 g15 g
60 g Oberländer578 KJ138 kcal0,6 g28,7 g (2,4 BE)4,5 g0 g
25 g Küstenkäse363 KJ87 kcal7,3 g0,1 g (0 BE)5,3 g0 g
150 g Bunter Linsensalat 641 KJ153 kcal2,3 g23,3 g (1,9 BE)8,1 g0 g
Mittags: 2 Produkte305 KJ73 kcal0,4 g14,5 g (1,2 BE)1 g0 g
100 g Mandarine, frisch221 KJ53 kcal0,3 g10 g (0,8 BE)0,7 g0 g
45 g Pflaume, frisch84 KJ20 kcal0,1 g4,5 g (0,4 BE)0,3 g0 g
Morgens: 1 Produkt903 KJ216 kcal5,2 g26,4 g (2,2 BE)13,8 g0 g
55 g Modifast Creme Pudding , Schokolade neue903 KJ216 kcal5,2 g26,4 g (2,2 BE)13,8 g0 g
3241 KJ774 kcal15,7 g93,1 g (7,8 BE)32,9 g15 g

Alles in allem aber eher an der unteren Grenze.

Bewegung

Sport ist von Montags-Mittwoch wirklich kaum machbar. Also bin ich heute Mittag wenigsten 6 km zügig um den Block spaziert.

Woche 1: Disziplin …

Jedem Anfang wohnt ein Schaudern inne …

Gewicht: 162,2 BMI 40,55 Δ -4,1 kg

Der Anfang ist gemacht, während um mich herum Brennessel Tee und Sauerkrautsaft in rauhen Mengen verkauft wird um Neujahrsvorsätze mit dem richtigen Nachdruck voranzutreiben, habe ich meine ersten 9 Tage Opftifasthome hinter mich gebracht.
Da ich ja wusste was mich erwartet, war dies relativ unspektakulär. Bis auf ein paar wenige (4 Plätzchen) und zwei nackte Semmeln war es auch einiger Massen unfallfrei. Aber natürlich treibt mich noch die Anfangseuphorie und die heimische Kontrolle durch meine Frei voran.
Wiegen werde ich mich immer am Donnerstag Morgen (da beginnt meinen Home Office Wochenabschnitt) und am Sonntag Morgen.

Ab morgen fängt der Arbeitsalltag wieder an. Der Wecker klingelt wie jede Woche Montag um 4:30 und der Flieger nach Brüssel startet um kurz nach 7:00. Um meine Bewegung anzukurbeln setze ich mir ein Bewegungswochenziel von 50000 Schritten. (Fangen wir mal klein an).

Update: A lot has Happend ….

und der gerade Weg ist doch langweilig !

Gewicht: 166,3 BMI 41,58

Es ist ruhig geworden hier und das leider aus einem nicht so schönen Anlass. Leider hat mir die Gesundheit, eine massive Fehldiagnose, ein Kunstfehler bei einer OP und 2 Jahr Kortison und Opiate einen herben Rückschlag verpasst. Aber die gute Nachricht, seid 2 Monaten bin ich schmerzfrei und kann auch wieder ohen Problem laufen. Das Rennrad steht traurig in der Ecke und harrt de Dinge. Bis auf 10 KG habe ich die ursprünglichen Pfunde leider wieder in mir versammelt.

Das Zie ist allerdings noch nicht abgeschrieben! Und es gibt auch einen freudigen Anlass der mich wieder anspornt die ursprünglichen Ambitionen wieder aufzunehmen. Ich freue mich auf die Geburt unsere doppelten Nachwuchses im Juni und deshalb muss ich bis zum Mai wieder auf dem Rennrad sitzen.

Allerdings müssen zuerst wieder 30kg meinen Astralkörper verlassen bevor es wieder auf die Piste geht. So geht es in den nächsten Monat in diesem Blog wohl hauptsächlich um Zwillingskinderwägen und das Abnehmen.

Seid dem 28.12.19 sind die vier silbernen Optifast (Modifast heisst nun Optifast home) mein täglicher Begleiter und ersetzen meine Nahrung kompleet für die nächsten 2 Monate. Also bis zum 1.3.20 wird es hier wohl eher monothematisch zugehen.
Um mich im Alltag mehr zu bewegen, setze ich mir ein Wochenschrittziel.

Projektphase 1 abgeschlossen : von 176kG auf 140 kG

Warnung !

Wenn mir eines in den letzten 5 Monate  klar geworden. abnehmen ist genauso ein individueller Weg wie zunehmen. Jeder muss seinen Weg finden und jegliches Gurutum und das bestehen auf der einzig wahren ernährungsmethode halte ich für kompletten Unfug. Allerdings habe ich mir viele Anregungen von außen geholt und so ist mein heutiger Weg ein bunter Mix.

Screen Shot 2015-04-11 at 11.08.28

Warum ?

Adipositas Grad III, krankhaftes Übergewicht der höchsten Stufe kommt mit deutlich erhöhten gesundheitlichen Risiken daher, die einem durchaus Angst machen sollten. Diabetes und erhöhtes Herzinfarktrisiko sind nur zwei dieser Angstmacher, nicht umsonst heißt sie ja auch morbide Adipositas! Zu meinem 44 Geburtstag fehlte mir nichts – so habe ich es mir zumindesten eingeredet. Aber bei jedem Wochenende in den Bergen durfte der Spaziergang nicht mehr als 350 Höhenmeter haben (das bringt mich maximal auf die Aueralm) und wenn ich mal ganz ehrlich bin, ständig nach der kleinsten Anstrengung Schweiß gebadet zu sein und zu schnarchen wie ein Wallross ist auch nicht gerade förderlich für den sozialen Frieden in der häuslichen Gemeinschaft. Als stark übergewichtiger Mensch baut man sich allerdings seine eigene Welt auf, in der alles OK ist. Aber irgendwann macht es Klick. Bei mir war es ein Profilbild das einer Mitarbeiter von mir gemacht hat. Und das im Profil. Erschreckend das mich Menschen so sehen! Der Entschluss ist gefasst. und wer mich kennt, ich bin ungeduldig, einigermaßen konsequent und wenn ich einen Entschluss gefasst habe auch ambitioniert.

Das schaffst du nicht allein ….

Das war der gut gemeinte Rat meines ärztlichen Umfeldes. (Meine Frau ist gleichzeitig meine Internistin und ist Ernährungsmedizinerin). Nach dem scannen der Angebote in meiner Umgebung  entscheide ich mich für eine  Abnehmgruppe für Akademiker (die nehmen anscheinend anders ab) an einer Klinik dienlich bereits losgegangen ist. Das Ganze soll ein Jahr dauern und wird durch Psyhologen, Internisten, Ökotrophologen etc. Die Gruppe besteht aus 12 Menschen die alle mein Kaliber haben. BMI technisch liege ich sogar noch am unteren Rand der Scala. jetzt bin ich mal für meine 202 Zentimeter echt dankbar.

Nach 6 Wochen habe ich den Versuch abgebrochen:

  • theoretisch habe das Thema bereits seid Jahren intellektuell durchdrungen. Die Operationalisierung hat halt gefehlt. Den 37. Vortrag zum Thema “Energiebilanz” kann ich mir sparen. Ich lese die Fachzeitschriften meiner Frau und deren Fachliteratur. Das hat mich eher genervt.
  • gemeinsam rund um eine Turnhalle zu walken erfüllt  mich irgendwie nicht mit Befriedigung.
  • das wöchentliche Gejammer meiner Mitstreiter “ich konnte nicht an der Bäckerei vorbei gehen”  ging mir auf die Nerven.

versteht mich nicht falsch. für viele ist dies genau der richtige Weg, für mich war er es nicht.

 

Phase Ia: Die ersten 6 Wochen des Jahre 2015 wurden durch Modifast dominiert…

Was ist eine Formula Diät ?

Da die Erfolge in 2014 überschaubar waren und ich ein durch und durch ungeduldiger Mensch bin, hatte ich mich zu einer modifizierten Fastenkur mit Modifast durchgerungen. Hierbei wird die gesamte Nahrung durch 4 Beutel Eiweisspulver ersetzt, die als Creme, Drink oder Suppe mit kaltem oder heissen Wasser zubereitet werden. Damit komme ich auf ca 800 kcal am Tag und bis auf wenige Ausnahmen ist der Heisshunger und das Hungergefühl ausgeblieben.Wichtig war es dabei ca 3l Kalorien und Süßstoff freie Getränke zu mir zu nehmen. Auch Kaffe war mit zwei Tassen am Tag erlaubt, sonst gab es hauptächlich Wasser und Kräutertees. Klingt viel, war aber über den Tag verteilt überhaupt kein Problem. Und ausserdem ist der Gang zu Toilette ja auch Bewegung 🙂

Was waren die Ziele dieser Phase:

– Durchbrechen von Gewohnheiten. Die Verantwortung für das Thema Essen wird in dieser Phase komplett abgegeben, Die Devise ist: Keine Ausnahmen!

  • Das Üben von Disziplin
  • Mit 15 Kg Gewichtsabnahme einen schnellen und befriedigenden Anfangserfolg sicherstellen, damit ging es später deutlich leichter
  • Zeit schaffen um sich mit dem Thema neu auseinander zusetzen.
  • eine Basis zu schaffen um wieder Spaß an der Bewegung zu bekommen.

Pimp my Modifast : Best Of

Nach einigen Versuchen habe ich mich auf vier essbare Sorten beschränkt, die dann verfeinert wurden. Den Rest fand ich relativ ungeniessbar. Hilfreich hierfür war ein Vitamix Power Mixer den ich für grüne Smoothies im letzten Jahr angeschafft habe. Damit kann man die Suppen aufschlagen und mit zusätzliche (extrem kalorienarmen) Zutaten versehen. Hier meine Tips im einzelnen:

Creme Vanille

  • Mit gut gekühltem starken Kaffee und einer zermörserten Kardamonkapsel zubereiten.
  • mit Bio Orangenschale und einem kleinen Schuss frisch gepressten Orangensaft zubereiten.
  • Schuss Zitronensaft

Creme Schokolade

  • mit Zimt und Kardamon
  • mit frischer Minzer und kaltem Pfefferminztee zubereiten.

Spargelcremesuppe

Achtung wirklich gut wird das nur mit dem Powermixer

  • mit frischer Chillischote und Koreander durchmixen
  • mit einer Handvoll Babyspinat durchmixen (etwas mehr Wasser nehmen)
  • mit zwei Stangen grünem Spargel (grob vorher zerkleinern) (etwas meh Wasser nehmen

Kartoffel/Lauch Suppe

  • Kümmel
  • Etwas Balsamico Essig und ein paar Tropfen steirisches Kürbiskernöl
  • Petersilie und Schnittlauch mit durchmisxen

Ihr seht selbst bei einer Formuladiät kann man kreativ werden. Und da kochen von jeher mein Ding ist.

Phase Ib: LowCarb und LowCal

Auch hier wieder nicht die reine leere und ich komme für das was ich tue bestimmt in die LowCarb Hölle. Aber wichtig ist: die letzten 8 Wochen ist es mir damit gut gegangen und auch die Pfunde habe sich im Fett und nicht in der Muskelmasse verabschiedet.

Jeden zweiten Tag schreibe ich alle Kalorien mit FoodDB dem genialen Fronten für fddb.info mit dem Iphone auf. Und zwar auf´s Gramm genau. Das geht dank Strichcoderkennung und definierbaren Favoriten recht zügig. Ich schaue das ich auf unter 100 gr KH komme und die 1200 kCal nicht überschreite. Insbesondere keine wenig Kohlenhydrate am Abend. Maximal 0,5l Rotwein pro Woche und dann auch nur am Wochenende.

Aber warum nur jeden zweiten Tag? Ich möchte ein gutes Gefühl für meine Nahrungsmittelaufnahme gewinnen und das muss auch ohne aufschreiben funktionieren. Tendentiell esse ich allerdings an den Tagen ohne aufschreiben eher zu wenig. Bei intensiven Sporteinheiten gibt es auch einmal einen Teller Nudeln oder ein Vollkornbrot mit Käse ausser der Reihe. (Ja sogar mal ein Eis vom Italiener – aber nur eine Kugel und ohne Waffel)

Insgesamt achte ich schon seid einigen Jahren auf hochwertige Lebensmittel. Fastfood mochte ich bis auf eine gelegentliche Currywurst und ein gutes Kalbsdöner sowie so nicht. Von meinen 4 McDonalds Besuchen im Jahr bin ich als nicht dick geworden. Meine Wampe war deutlich teurer 🙁 Seid 8 Wochen achte ich vermehrt auf vernünftig angebaute Lebensmittel und auf möglichst naturbelassene Zutaten.

Eine Essstörung verschwindet nicht in 4 Monaten

Bis zu meinem nächsten Geburtstag möchte ich wieder ein gesundes Gefühl für meine Nahrungsmittelaufnahme gewinnen. Mit einer Psychologin habe ich systematisch Verhaltensmuster und Gewohnheiten analysiert, die mich in den letzten Jahren an dem Thema haben scheitern lassen. Aber das wird dann in Phase III+IV in Q3 und Q4 2015 eingeübt.

Sport ….

Die Elefanten von Hannibal müssen ja extrem fit gewesen sein, sonst hätten sie die TransAlp nicht geschafft. Sport war bis zum November 2014 ein absolutes Tabu Thema für mich.

Beim Sport ist es mir wichtig ambitionierte Ziele zu setzen. lieber an einem ambitionierten Ziel Scheitern, als sich zu unterfordern. Seid Beginn des Jahres verunstalte ich für Menschen mit ästhetischem Empfinden und wenig Toleranz wieder das Dante Warmwasserfreibad. Ein 50 Meter Becken das jeden Tag is 23:00 Uhr geöffnet hat, ist schon echter Luxus! Ich habe mit einem km Brustschwimmen angefangen und nun dürfen es auch mal 4 km sein. Ich bin halt kein Schnellboot sondern eher die Titanic. Aber es macht einen ungeheuren Spass. Meine Belohnung bei Erreichen der 120 kG Marke: ich will kraulen lernen. Meine Erinnerungen an den Schwimmunterricht sind hier sehr wage. Leider gibt es im Dante Bad keine Kurse und so bin ich auf der suche nach einem privaten Trainer, der mir mal 3-4 Einheiten auf die Sprünge hilft. Den ersten, welchen ich angeschrieben habe wollte allerdings 65€ pro 50 Minuten haben 🙁 Aber vielleicht findet sich ja noch jemand für einen geringeren Obolus. (Hat ja noch 32-3 Monate Zeit.

Aber der Traum war doch wieder zurück aufs Rennrad

Die Einheiten der letzten Tage habe schon echt Spass gemacht. Dieses Gefühl man gibt Druck und es kommt Geschwindigkeit hat mir schon vor 24 Jahren gefallen. Nein ich mache keine ernsthaftes GA1 Training, keine akademischen Kraftausdauertrainings. Das kommt nächstes Jahr. Heuer soll es vor allen Dingen Spass machen. Also Hannibal, ich komme Dir und Deinen Elefanten im Herbst entgegen !

Das ganze ist mein Weg und ich empfehle in maximal als Anregung aber nicht zur Nachahmung.

Euer Platon

http://platon.nullo.de

 

 

Lausige Sportwoche (mit Entschuldigungen) und Ziel verfehlt ….

Gewicht: 140,8 BMI: 35,2

Am Ziel vorbei

Knapp vorbei ist auch daneben. Das Osterziel die 140 Kg zu knacken habe ich leider um ein knappes Kg verfehlt … Aber als alter grieche ist doch das Orthodoxe Osterfest erst nächste Woche? Trotzdem sind nun die ersten 35kG runter und es geht munter weiter….

Dachziegel zusammenklauben statt Sport ?

Wenn Dachziegel aus dem Garten aufklauben ein Sport ist war die Woche nicht schlecht, aber leider waren die Outdoor Aktivitäten sturmbedingt leider sehr reduziert. Einzig und alleine das Ostermontagschwimmen war nicht schlecht. 4 km (leider habe ich 9 Bahnen zu spät auf Start gedrückt) in ca. 2:30 haben echt Spass gemacht und ich hoffe das hilft gegen die Schulterschmerzen beim Rennrad fahren!

Transalp Partner gefunden

Na ja, er fährt so einen Italo Leichtbauhobel mit Angeber Campa Austattung, aber er erbarmt sich mitzufahren. Das erhöt den Druck es wirklich zu tun!

Morgen steht die erste längere Ausfahrt mit ein paar Höhenmetern an, mal sehen wie ich die überlebe ….

 

Zwischenstand von der Waage

26.3.2015: Gewicht 144,3 , BMI 36

Heute etwas angeschlagen …

Warscheinlich war es die Quittung für das Auspowern gestern, aber heute Nacht habe ich lange wach gelegen und heute Morgen dann dementsprechen gerädert. Da es von Morgen an bis zum Sonntag regnen soll und ich meine 120 Wochenradkilometer zusammenbekommen will, bin ich trotz dem früh raus und mit mein 19Kg Stahlrad zur Arbeit. 34 kM quer durch München und leicht angeschlagen war bei +6 Grad echt kein Spass. (Note to myself: Du hattest auch schon bessere Ideen). Müde Beine und frieren waren keine gute Kombi…. Zurück geht es mit der S-Bahn 🙂

Ich muss wieder disziplinierter Essen

Irgendwie hat mich das Plateau doch so nachhaltig beeinflusst, das ich das disziplinierte Essen nicht eingehalten habe. In den letzten Tagen habe ich viel zu wenig gegessen und das rächt sich jetzt. Ab heute gibt es wieder 800 kCal aus viel Eiweiss.

 

Das Wandern ist des Platons Lust – Autofasten

24.3.2015: Gewicht 146,5 , BMI 36,6, Fettanteil 57,4

Die Entschleunigung als Fussgänger

Mein Autofasten ist wirklich eine spannende Erfahrung. Im Alltag auch einmal längere Strecken per pedes zu bewältigen, lässt mich doch so einiges aus einem anderen Blickwinkel sehen. Als Fussgänger kann nehme ich bewusster war, wer mir auf meinem Weg begegnet. Ich fahre nicht mal so eben schnell vorbei, bemerke Ecken und Winkel die mir bisher nicht aufgefallen sind. Und man hat ein Zeit zum Nachdenken. Kein Druck wie im Auto die nächste Telefonkonferenz zu machen.

Das Plateau scheint geschafft zu sein …

Seid sonntag geht es nun eindlich wieder mit dem Gewicht in die richtige Richtung. Das ist auch dringend notwendig, denn ich habe nocheinmal die Spezifikationen meines neuen Rennrades gelesen und dort gibt es eine Beschränkung der “riders weight” auf 125 Kg ! Das neue Etappenziel sind also 125 kg ! Das wär ein BMI von 31,5 und ist noch 21,5 kg entfernt. Das klingt doch alles machbar in den nächsten 3 Monaten.

Neues Ziel  125 Kg am 1.7.2015 …

Das Radfahren kommt diese Woche wohl etwas zu kurz. Ich hoffe aber auf gutes Wetter zum Wochenende. Das Training alleine ist auch noch etwas langweilig, aber ich traue mich noch nicht mich irgendwo anzuschliessen. Das Verständnis für fettleibige Rennradfahrer ist leider sehr beschränkt – Ich ernte doch häufig eher Kopfschütteln 🙁 Aber das wird schon!

Es grüßt Euch

Platon

Plateauwanderungen können echt frustrieren ….

22.02.2015: 147,7 kG, BMI: 36,9

in 17 Tagen nur 1 kg Körpergewicht verloren aber immerhin 4,2 kg Fett…

Plateauwandern frustriert

Da bin ich brav und motiviert, bleibe täglich immer unter 1000 kcal, ernähre mich ausgewogen und gesund, spare an den bösen KHs wo es nur geht und die Waage will nicht so wie ich es will. und Mein Sportprogramm war auch deutlich heftiger. Wenn ich der Waage allerdings glauben schenke (und das würde ich doch so gerne) habe ich immerhin 4,2 kg Fettmasse verloren.
Sportlich geht es gut voran. Auf meiner Feierabend 30 km / 60 Höhenmeter Rennradrunde (noch mit einem stabilen Crossrad gefahren) ist meine Durchschnittsgeschwindigkeit von 19 km/h auf 23.2 km/h gestiegen. Ab nächste Woche werde ich auf 40 km erweitern. Der Hintern tut auch fast überhaupt nicht mehr weh, und in den letzten zwei Wochen habe ich immerhin 180 km geschafft.

Fitbit Charge Hr heißt der neue Folterknecht

FitBit 21.3

Und der zählt beim Rennrad fahren leider gar nicht. 14 Kollegen hatten die Idee aktiver zu werden. Der Chef hat jedem der wollte ein Puls/Fitnesstracker geschenkt und seitdem vergleichen wir täglich die 7 Tages Rangliste. Leute das motiviert vielleicht. das Tagesziel sind 10000 Schritte, aber damit landet man irgendwo auf Platz 10-12. Angefangen habe ich mit meinem normalen Pensum von 4-5 Tausend Schritten. inzwischen hat mich der Ergeitz gepackt und ich mache aus der Sicht meiner Frau ziemlich unsinnige Dinge.
– mit der S Bahn zur Arbeit (bringt 3000 Schritte)
– zu Fuß im Regen Brötchen holen (2,5 km einfach)
-freiwillig den Müll rausbringen (um 23:39) bring nochmal 100 Schritte die gefehlt haben….

Es ist spannend wie ich aufeinmal meinen Tagesablauf entoptimiere (ja nicht zwei mal die Treppe rauf, im Den Aufzug oder die Rolltreppe nehmen,…..)

So bin ich diese Woche auf 120000 Schritte gekommen.

 

…. Und von alledem ist meine Waage völlig unbeeindruckt 

Ich habe mir auch eine Jahreziel gesetzt. im Oktober mit dem Rennrad in 4 Tagen von München nach Venedig. Einmal quer über die Alpen!.das neue Rennrad ist schon gekauft, darf aber erst bei einem Gewicht unter 120 Kg – also einem BMI von 30 beim Fahrradhändler meines Vertrauens abgeholt werden.
Motto der kommenden Woche: Schüss Plateau, ich will Täler sehn !